Wir alle wissen das zu gut

Es ist Freitagabend, Sie trinken ein paar Drinks und plötzlich sehnen Sie sich nach einem fettigen, käsigen, salzigen oder süßen Snack. Dieses Gefühl ist für uns Studenten nur allzu verlässlich. Sie könnten dieses schlechte Verlangen auf die verminderte Gehirnkapazität zurückführen, die wir alle nach ein paar Drinks haben, aber hinter den Kulissen ist noch ein bisschen mehr los.



Bier, Schnaps, Alkohol, dick

Alex Frank



Aber wieso?

Glück für uns, Wissenschaftler und Ernährungswissenschaftler haben analysiert Betrunkene Essgewohnheiten der Menschen, um diese Fragen zu beantworten. Ein aktuelles Video Es kam heraus, dass wir nicht glauben, dass wir wie Mist essen, wenn wir um 2:30 Uhr eine ganze Pizza essen. Diese Gewohnheiten sind seltsam, weil Alkohol ist kalorisch dicht und sollte nicht das Bedürfnis haben, etwas zu essen. Es macht also wenig Sinn, dass das Trinken von Alkohol bei den meisten Menschen zu einem gesteigerten Appetit führt.

Butter, Honig, Kuchen, Gebäck, gegrilltes Käsesandwich, süß, Toast, Brot

Christin Urso



Lassen Sie uns diskutieren, was oben los ist

Wenn jemand trinkt, sicher Neuronen im Gehirn feuern schneller als andere, die Signale im ganzen Körper senden, die Ihnen sagen, dass Sie essen sollen. Trotz all der Kalorien, die früher aus dem Alkohol verbraucht wurden, kann man nach einer Nacht des Trinkens immer noch hungrig werden. In der Tat, selbst wenn Sie eine große Mahlzeit essen, während Sie betrunken sind, können Sie immer noch nicht voll fühlen.

süß, Süßigkeiten, Schokolade

Sydney Davis

Warum du dich nicht satt fühlst

Dies ein Gefühl der Fülle entsteht durch die Produktion eines Hormons namens Leptin . Wenn Alkohol im Körper ist, verzögert sich die Bildung von Leptin. Aufgrund der verzögerten Leptinproduktion werden Sie sich beim betrunkenen Essen nie ganz zufrieden oder satt fühlen. Wenn Sie betrunken sind, essen Sie nicht nur kalorienreiche Lebensmittel, sondern fühlen sich durch diese kalorienreichen Lebensmittel auch nicht satt, sodass Sie mehr essen!



Hoffentlich verstehen Sie nach dem Lesen dieses Artikels, auch wenn Sie kein Hauptfach in Neurowissenschaften sind, jetzt, wie Ihr Gehirn und Ihr Alkohol zusammen die „Drunchies“ in Ihren Nächten erzeugen. Stellen wir also sicher, dass wir im Hinterkopf behalten, dass wir, wenn wir uns betrinken wollen, möglicherweise ein paar Pfund von all der Pizza und dem Mac'n Cheese gewinnen.