Dosen-Suppe ist eine der einfachsten Mahlzeiten, die Sie zubereiten können, aber es stellt sich die Frage: 'Ist das wirklich gut für Sie?'



Eine Suppenfirma kann einfach auf ein Etikett klopfen, das besagt, dass es gesund ist, ohne es tatsächlich zu befolgen. Es gibt eine Menge Dinge, auf die Sie bei Dosen-Suppen achten müssen, die möglicherweise gesundheitsschädlich sein können.



BPA

Ein Foto von General Mills (@generalmills) am 26. September 2016 um 15:54 Uhr PDT

Das Zeug, das Sie versucht haben, aus Ihren Plastikwasserflaschen herauszuhalten, ist tatsächlich häufig in Ihren Dosen-Suppen zu finden. BPA ist eine Chemikalie, die wie ein endokriner Disruptor in Ihrem Körper wirkt. Es kann auch zu körperlichen Problemen wie Bluthochdruck führen.



Es wird immer noch von der FDA getestet, aber es ist nicht etwas, das Sie in großen Dosen einnehmen möchten. BPA ist kein Bestandteil der Suppe, aber die meisten Dosen sind mit einem BPA-Harz ausgekleidet, das dazu führen kann, dass BPA in die Suppe selbst eindringt. Eine Alternative zum Kauf von Dosen-Suppe mit BPA ist die Herstellung Ihrer eigenen.

Einige Suppenmarken mit BPA: Suppen von Progresso, Campbell's, Healthy Choice und Wolfgang Puck.

Nachricht

Ein Foto von Facundo Galbán (@facugalban) am 12. Juli 2015 um 08:16 Uhr PDT



MSG ist auch als verarbeitete freie Glutaminsäure bekannt. Das stimmt, das Zeug, vor dem Sie seit Jahren gewarnt wurden, befindet sich in Ihrer Suppe. Es wird normalerweise hinzugefügt, um die Suppe zu würzen, kann aber einige ernsthaft unglückliche Nebenwirkungen haben. MSG kann Migräne, Bauchkrämpfe und noch mehr Nebenwirkungen verursachen, wenn Sie empfindlich darauf reagieren.

Die FDA verlangt, dass Produkte gekennzeichnet werden, wenn sie MSG enthalten, aber es gibt Möglichkeiten, dies zu umgehen. MSG kann gefunden werden in einigen der Zutaten, die der Suppe zugesetzt werden, wie Hefe, Brühe oder Bouillon, Zitronensäure oder anderen Zutaten.

Einige Suppenmarken mit MSG: Campbells, Progresso, Wolfgang Puck Suppen, Healthy Choice und Trader Joes Suppen.

GVO und Pestizide

Ein Foto von @giantsupermarket am 4. Mai 2016 um 10:18 Uhr PDT

GVO (genetisch veränderte Organismen) haben in Studien gezeigt, dass sie bei Tieren Magen-Darm-Probleme verursachen und beim Menschen Rückstände hinterlassen. GVO sind auch wahrscheinlicher Pestizide auf sie angewendet zu werden, so gehen diese beiden Hand in Hand.

Glücklicherweise ist dies leicht zu erkennen - wenn die Suppe „USDA Organic“ enthält, enthält sie keine GVO oder Pestizide. Wenn nicht, könnte die Suppe Pflanzen wie Soja, Mais oder Zucker enthalten, die GVO sind oder mit Pestiziden behandelt wurden.

kostenloses Eis am nationalen Eistag

Einige Suppenmarken mit GVO oder Pestiziden: Campbells, Progresso und Healthy Choice Suppen.

Hoch in Natrium

Ein Foto von seanshawnshaun (@seanclaudek) am 7. Mai 2016 um 17:12 Uhr PDT

Natrium wird von Amerikanern bereits in großen Mengen konsumiert, aber Suppen können zwischen 400 mg und 800 mg pro Dose enthalten. Die empfohlene Grenze liegt bei 2300 mg pro Tag, Natrium kann jedoch einige gesundheitsschädliche Auswirkungen haben.

Hoher Natriumgehalt kann zu hohem Blutdruck führen Dies führt häufig zu Herzerkrankungen. Wenn Herzerkrankungen für Sie bereits ein genetisches Problem sind, lohnt es sich möglicherweise zu beobachten, wie viel in Ihrer Suppe enthalten ist.

Einige Suppenmarken mit hohem Natriumgehalt: Campbell's, Progresso und Healthy Choice Suppen (einige Suppen haben mehr oder weniger je nach Art der Suppe).

Dosen-Suppe kann zwar eine der schnellsten Mahlzeiten sein, aber es lohnt sich möglicherweise nicht. Es gibt andere Alternativen, die auch schnell und einfach sind, wie diese hausgemachte Minestrone-Suppe. Es ist wichtig, das Etikett zu überprüfen, um festzustellen, was wirklich in Ihrer Suppe enthalten ist, und Ihre Gesundheit könnte Ihnen dafür danken.