Da die meisten College-Studenten ein begrenztes Budget haben, kann es sehr ärgerlich sein zu sehen, was einst perfekt gutes Essen verschwendet hat, weil es verdorben ist. Dies gilt insbesondere für Fleisch, das häufig der teuerste Teil einer Mahlzeit ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich eine Gruppe von Mitbewohnern um eine Packung Hühnchen oder Rinderhackfleisch versammelt, die am Inhalt schnüffeln und sich laut fragen: „Ist das noch sicher zu essen?“ Manchmal kann es schwierig sein, festzustellen, ob Fleisch verdorben ist, sodass die Schüler oft nur mit den Schultern zucken ihre Schultern und gehen davon aus, dass es ihnen gut geht, auch wenn ihr Essen nicht gerade frisch ist. Der Verzehr von schlechtem oder verdorbenem Fleisch kann jedoch zu Magenschmerzen und Lebensmittelvergiftungen führen. Schauen Sie sich diese Tricks an, um sicherzustellen, dass Ihr Fleisch und Geflügel essbar sind:



  • Überlegen Sie, wie lange das Fleisch im Kühlschrank war. Es wird empfohlen, rohes Geflügel und rohes gemahlenes rotes Fleisch vor dem Gebrauch 1 bis 2 Tage im Kühlschrank zu lassen. Rotes Fleisch, das in Braten, Steaks oder Koteletts geschnitten wurde, kann vor dem Gebrauch etwa 3 bis 5 Tage und gekochtes Fleisch oder Geflügel im Kühlschrank etwa 3 bis 4 Tage halten.
  • Tipp: Wenn Sie Fleisch gekauft haben und es eine Weile nicht verwenden möchten, lagern Sie es im Gefrierschrank. Fleisch hält im Gefrierschrank viel länger, und Sie können es in den Kühlschrank stellen, um es in der Nacht vor der geplanten Verwendung aufzutauen.
Wie man erkennt, wann gutes Fleisch schlecht geworden ist

Foto von Hannah Fullmer



Wenn Ihr Fleisch nicht zu lange im Kühlschrank gesessen hat und Sie immer noch nicht sicher sind, ob es sicher zu essen ist, sollten Sie die folgenden drei Punkte berücksichtigen:

  1. Geruch - Der schnellste Weg, um festzustellen, ob Ihr Fleisch über dem Hügel liegt, besteht darin, zu überlegen, wie es riecht. Verdorbenes Fleisch hat einen deutlichen, stechenden Geruch, der Ihr Gesicht kräuseln lässt.
  2. Textur - Zusätzlich zu einem unangenehmen Geruch kann verdorbenes Fleisch bei Berührung klebrig oder schleimig sein.
  3. Farbe - Auch bei verfaultem Fleisch ändert sich die Farbe leicht. Geflügel sollte eine bläulich-weiße bis gelbe Farbe haben. Rohes Schweinefleisch ist grau-rosa. Rinderhackfleisch hat eine größere Farbabweichung von hellrot über purpurrot bis hin zu bräunlichrot. Wenn jedoch eines Ihrer Fleischsorten grün oder grünlich-braun wird, ist es sozusagen an der Zeit, das Futter zu schmeißen.
Wie man erkennt, wann gutes Fleisch schlecht geworden ist

Foto von Hannah Fullmer