Mythos: Alle Fette sind gesundheitsschädlich.
Fakt: Einige Fette können Ihnen helfen, gesund zu bleiben.



Es ist wahr - es gibt tatsächlich gute Fette, die Ihrer Gesundheit zugute kommen können. Aber andere Fette wirken nicht zu Ihren Gunsten, und ohne Ihr Wissen könnten sie in Ihren täglichen Snacks lauern. Glücklicherweise ist es einfach, Lebensmittel, die möglicherweise auf Pfund verpackt sind, durch Alternativen zu ersetzen, die Ihnen helfen könnten, den Neuling 15 zu verlieren.



wie man sich bei Taco Bell gesund ernährt

Gute Fette

Alles was Sie tun müssen, ist sich an diese beiden Wörter zu erinnern: ungesättigte Fette . Eine Art von ungesättigtem Fett - mehrfach ungesättigte Fette - kann laut WebMD helfen, Ihren Cholesterinspiegel zu senken. Ein anderer Typ - Einfach ungesättigte Fette - kann das Risiko von Herzerkrankungen verringern und ist in Lebensmitteln wie Oliven, Sesam und Cashewnüssen enthalten.

Schlechte Fette

Dies sind die Fette, die um jeden Preis vermieden werden müssen. Laut WebMD Trans-Fette und gesättigte Fette kann den Cholesterinspiegel erhöhen und das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen - nicht gerade förderlich für ein langes, gesundes Leben. Obwohl Transfette in einer gesünderen, natürlichen Form vorliegen können - mageres Fleisch und fettarme Milchprodukte sind Beispiele -, kommen sie auch in künstlicher Form vor, in Lebensmitteln wie Backwaren, Mikrowellen-Popcorn und Keksen, nach denen wir uns so oft sehnen, wenn wir hängen mit Freunden oder spät abends lernen. Die USDA 2005-Ernährungsrichtlinien empfehlen, weniger als 10 Prozent Ihrer Kalorien aus gesättigten Fetten zu gewinnen und so wenig Transfette wie möglich zu konsumieren.



Aber welche Grundnahrungsmittel unserer College-Diät sind reich an schlechten Fetten und was sind nahrhaftere Ersatzprodukte?

1. Halb und halb gegen Mandelmilch

Gute Fette gegen schlechte Fette

Foto von Aurelio der.

Die Hälfte und die Hälfte tragen vielleicht zu einem Reichtum an diesem bitteren Kaffee bei, aber es wird wahrscheinlich nicht zu Ihrer langfristigen Gesundheit beitragen. Selbst NutritionData.com berichtet, dass eine Tasse zur Hälfte 17 Gramm gesättigtes Fett enthält. Sie gießen Ihren Kaffee wahrscheinlich nicht mit einer ganzen Tasse dieser cremigen Güte über, aber wenn Sie regelmäßig halb und halb Benutzer sind, kann sich dies definitiv summieren. Versuchen Sie stattdessen Mandelmilch - sie enthält praktisch kein gesättigtes Fett. Es ist auch eine gute Option, wenn Sie Vegetarier, Veganer oder Laktoseintoleranter sind.



2. Mayonnaise gegen Avocados

Gute Fette gegen schlechte Fette

Foto von Julia Maguire.

Mayonnaise ist eines dieser Standardgewürze, die wir großzügig auf unseren Sandwiches verteilen, aber wir denken zu oft nicht darüber nach, ob es gut für uns ist. Gemäß Selbst Bei NutritionData.com enthält eine Tasse Mayo sieben Gramm gesättigtes Fett. Aber nicht zu ärgern - das bedeutet nicht, dass Sie einfachen Schinken und Brot essen müssen. Tauschen Sie dieses Glas mit weißem Zeug gegen geschnittenes oderzerdrückte Avocado! NutritionData.com berichtet, dass eine Tasse geschnittene rohe Avocado 21 Gramm Gesamtfett, aber nur drei Gramm gesättigtes Fett enthält. Wenn Sie ein Sandwich fühlen, garnieren Sie einen Salat mit Avocadowürfeln oder genießen Sie einen Film mit hausgemachtem Guacamole und Pommes.

3. Cheddar gegen Parmesan

Gute Fette gegen schlechte Fette

Foto mit freundlicher Genehmigung des Flickr-Benutzers toolmantim.

Viele Gerichte können sich ohne Käse unvollständig anfühlen. Es ist eine so köstliche Grundnahrungsmittel, dass es leicht ist, die Nährwertangaben zu ignorieren. Aber Unwissenheit ist nicht immer Glückseligkeit. Eine Scheibe Cheddar enthält laut NutritionData.com fast 6 Gramm gesättigtes Fett. Wenn Sie das nächste Mal einkaufen gehen, schauen Sie sich den Gehalt an gesättigten Fettsäuren der Käsesorten genauer an. Sie müssen nicht vollständig auf Ihre Favoriten verzichten, wenn sie reich an schlechtem Fett sind, aber probieren Sie Parmesan aus, wenn Sie es noch nicht getan haben - der Gehalt an gesättigten Fettsäuren ist etwas niedriger.

4. Hausgemachtes Müsli gegen Cheerios

Gute Fette gegen schlechte Fette

Foto mit freundlicher Genehmigung von Flickr-Nutzer Riebart.

Hausgemachtes Müsli wird oft als gesund bezeichnet. Wahr? Nicht ganz so wahr, wie Sie vielleicht denken. Livestrong.com berichtet, dass eine Tasse fünf Gramm gesättigtes Fett enthält. Dies scheint nicht viel zu sein, aber für ein Müsli, das so leicht zugänglich ist, wenn Sie Knabbereien haben, kann Fett Sie einholen. Und als Randnotiz enthält eine Tasse hausgemachtes Müsli satte 597 Kalorien. Essen Sie Müsli in Maßen und investieren Sie als Ersatz in eine Schachtel Cheerios - dieses Getreide enthält kein gesättigtes Fett und ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich, von Honignuss über Mehrkorn bis hin zu Apfelzimt.