Einige Leute trinken Kaffee für die reichen Aromen. Andere trinken Kaffee für die dringend benötigten, holen mich ab, um ihren Tag zu beginnen. Was auch immer Ihr Grund sein mag, Kaffee ist zu einem grundlegenden Aspekt in der heutigen Gesellschaft geworden. Sie können nicht durch die Stadt laufen, ohne auf jedem Block ein Café zu sehen.



Aber haben Sie sich jemals gefragt, warum sich jemand für eine Tasse Kaffee entscheiden sollte, anstatt für eine volle, koffeinhaltige Tasse, die Jitter auslöst? Dieser Artikel wird das Decaf gegen die regelmäßige Debatte klären und Ihnen bei der Entscheidung helfen, welches für Sie am besten geeignet ist.



Eine Studie ergab, dass Kaffee konsumiert wird 7% mehr als normales (und freies) Leitungswasser. Egal, ob es sich bei Ihrem Lieblingsgetränk um eine einfache alte Tasse Joe oder um einen ausgefallenen, zuckerfreien Vanille-Latte mit Sojamilch handelt, sollten Sie zweimal überlegen, bevor Sie sich Ihre zweite oder dritte Tasse des Tages schnappen.

Obwohl Koffein einige gesundheitliche Vorteile enthält, hat es einen angemessenen Anteil an bösen Nebenwirkungen. Ihre Tasse Kaffee kann tatsächlich mit Ihrem Erfolg und Ihrer Motivation während Ihres Tages zusammenhängen. Koffein Ergebnisse in einer erhöhten Reaktionszeit, mentale Leistung und Wachsamkeit, verbesserte Gehirnfunktion und erhöhte Konzentration und Fähigkeiten zur Problemlösung.



Mokka, Cappuccino, Espresso, Kaffee

Jocelyn Hsu

Aber Koffein hat auch einen fairen Anteil an Nachteile . Es kann Depressionen und Angstzustände erhöhen, zu Schlafstörungen führen, Geschwüre und Sodbrennen . Darüber hinaus ist Kaffee als großartiges Abführmittel bekannt. Obwohl es effektiv ist und schnell wirkt, kann es die ernährungsphysiologischen Vorteile anderer Lebensmittel hemmen, bevor es den Weg aus Ihrem System findet.

Wie viel ist zu viel?

Jede Tasse Kaffee enthält ungefähr 100 Milligramm Koffein . Wie viel wird als trinkbar angesehen? Über 3 Tassen - oder 300 Milligramm Koffein pro Tag. Für die meisten Menschen sind 3 Tassen pro Tag mehr als genug! Aber wenn nicht, jemals als eine Tasse Kaffee von Joe betrachtet?



Decaf vs. Regular

Mokka, Milch, Espresso, Cappuccino, Kaffee

Amy Cho

Für viele scheint eine Tasse Kaffee aufgrund ihres minimalen Koffeingehalts sinnlos zu sein. Um es in die richtige Perspektive zu rücken: Fünf bis 10 Tassen Kaffee haben die gleiche Menge Koffein wie ein bis zwei Tassen normalen Kaffee . Wenn Sie sich nicht nach dieser 4-Uhr-Tasse Joe sehnen, halten Sie sich an Ihren vollständig koffeinhaltigen Kaffee. Aber für diejenigen, die kaffeesüchtig sind und sich nach einer vierten oder fünften Tasse Kaffee an einem Tag sehnen, entscheiden Sie sich für ein Decaf. Sie werden Ihr Verlangen ohne die Gesundheitsrisiken - und die unnötigen Nervositäten - stillen.

Für diejenigen, die an Depressionen, Angstzuständen oder Schlafstörungen leiden, ist es ratsam, die Umstellung auf Decaf oder sogar die Reduzierung Ihrer Koffeinaufnahme in Betracht zu ziehen. Sie kennen das nervöse Gefühl, wenn Sie zu viel Kaffee trinken? Nun, das ist ein ähnliches Gefühl wie bei einem Panikattacke Warum also bereitwillig diese Symptome hervorrufen? Leider kann Koffein Angstsymptome verschlimmern .

Auch wenn Sie haben Sodbrennen, Magengeschwüre, chronische Kopfschmerzen oder schwanger sind Eine Tasse Kaffee könnte eine bessere Wahl sein.

Letztendlich ist Ihre Starbucks-Bestellung für Sie persönlich und mit allen verfügbaren Optionen an Ihre spezifischen Bedürfnisse anpassbar. Egal, ob Sie sich für ein Decaf oder eine normale Tasse entscheiden, denken Sie daran, Kaffee ist ein Dehydrat. Eine gute Regel, die Sie befolgen sollten, gilt für jede Tasse Kaffee, die Sie trinken. trinke ein zusätzliches Glas Wasser .