Jedes Mal, wenn ich jemandem erzähle, dass ich einen Schwerpunkt in Ernährungswissenschaft habe, erhalte ich eine Reihe ähnlicher Antworten. 'Oh, Sie müssen eine gesunde Nuss sein' oder 'Lernen Sie einfach etwas über Obst und Gemüse?' Oder mein Favorit: 'Es ist nicht so schwer zu lernen, wie man sich gesund ernährt.' Danke, Leute. Ich gebe zwar zu, dass ich normalerweise eine Art gesunde Nuss bin, was ursprünglich mein Interesse auf diesem Gebiet geweckt hat, aber das ist nicht der einzige Grund, warum ich ein Ernährungsmajor bin. Ich studiere Ernährung, weil ich den Menschen helfen möchte, die Bedeutung der Ernährung und die Auswirkungen zu verstehen, die sie auf jeden Aspekt unseres Lebens haben kann. Es gibt so viele falsche Informationen über die Gesundheit da draußen, und ich möchte die Wahrheit erfahren und anderen helfen, sie auch zu lernen. Außerdem liebe ich Essen (ich bin ein Löffelschreiber, duh).



Der Hauptteil der Ernährung ist so viel mehr als nur zu lernen, was 'gesund' ist. Wir lernen natürlich etwas über Essen, aber das ist noch nicht alles. Die Vielfalt der Kurse in unserer Ausbildung bereitet uns auf zahlreiche Karrieremöglichkeiten vor. Studenten mit Schwerpunkt Ernährung sind registrierte Ernährungsberater, Lebensmittelanalytiker, Krankenhausverwalter, Pädagogen und sogar Ärzte. Hier sind einige häufige Missverständnisse, auf die sich die meisten Ernährungswissenschaftler wahrscheinlich beziehen können.



Wir haben es einfach

Als Peer Advisor in der Ernährungsabteilung hier an der UC Davis treffe ich viele Studenten, die die Hauptfächer wechseln möchten, weil ihnen NUT 10 (unsere grundlegende Ernährungsklasse der unteren Abteilung) gefallen hat. NUT 10 ist keine Zusammenfassung unserer Ausbildung. Die Ernährung wurzelt in Biologie und Chemie. Während der ersten Hälfte des Studiums absolvieren wir ein Jahr Chemie, ein Jahr Biologie und zwei Viertel organische Chemie. In unserem dritten Jahr nehmen wir zwei Viertel der Biochemie der oberen Abteilung in Anspruch, und das Schlimmste ist, dass es sich um eine solche handelt Jeden Tag um 8 Uhr . Wir beginnen erst im Winterquartal unseres Juniorjahres mit Ernährungskursen. Wir haben keineswegs ein einfaches Hauptfach. Während der Kampf so real sein kann, schaffen wir es, durchzuhalten und den Hintern zu treten.

Wir alle werden Ernährungswissenschaftler

Ein Klassenzimmer mit Lehrern und Schülern

USDAgov auf Flickr



Sagen Sie zuallererst niemals 'Ernährungsberater' vor den wichtigsten Ernährungswissenschaftlern Ernährungsberater . Jeder kann sich selbst als Ernährungsberater bezeichnen, aber registrierte Ernährungsberater setzen Stunden Arbeit und Engagement ein, um diesen Titel zu rocken. Abgesehen von dieser kleinen Anmerkung gibt es so viele Karrieremöglichkeiten für Ernährungsstudenten. Hier an der UC Davis gibt es nicht einmal einen umfassenden 'Ernährungs' -Major, der zeigt, wie komplex das Ernährungsfeld ist. Wir haben klinische Ernährung, Ernährungswissenschaft (Public Health) und Ernährungswissenschaft (Ernährungsbiologie).

Clinical Nutrition wurde für Studenten entwickelt, die den Weg des registrierten Ernährungsberaters einschlagen möchten. Die Ernährungswissenschaft (Public Health) umfasst Lebensmittel- und Ernährungskurse, aber auch sozialwissenschaftliche Kurse, um die Schüler auf das Umfeld der öffentlichen Gesundheit vorzubereiten. Die Ernährungswissenschaft (Ernährungsbiologie) umfasst Lebensmittel- und Ernährungskurse, aber die mutigen Seelen, die dieses Hauptfach übernehmen, müssen auch Kalkül, Physik und intensive Labore absolvieren, um sich auf eine Karriere im medizinischen Bereich vorzubereiten.

Wir essen kein Junk Food

Einmal aß meine Mitarbeiterin einen Brownie und jemand sagte tatsächlich zu ihr: 'Bist du nicht ein Ernährungsmajor?' Es ist komisch, wie oft Menschen Kommentare zu unseren Essgewohnheiten abgeben, nur weil wir Ernährungs-Majors sind. Ja, die meisten von uns essen die meiste Zeit ziemlich gesund, aber wir dürfen Zucker haben, ohne verspottet zu werden. Ich kann mich nicht mit Schokoladenkeksen beherrschen, aber das bedeutet nicht, dass mir meine Ernährung egal ist. Ich liebe Essen in irgendeiner Weise, Form oder Gestalt. Alles in Maßen, oder?



Wir kaufen nur bei Vollwertkost ein

Wir sind auch pleite College-Studenten, daher gibt es keine Chance, dass wir es uns leisten können, alle unsere Lebensmittel bei Whole Foods zu bekommen. Ich unterstütze zwar den Kauf von Bio-Lebensmitteln, halte dies jedoch nicht für unbedingt erforderlich. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Bio gesünder bedeutet und ich denke nicht, dass die Unfähigkeit, Bio-Produkte zu kaufen, jemanden daran hindern sollte, Obst und Gemüse zu essen. Geschäfte wie Whole Foods sind unverzichtbar, wenn Sie Spezialitäten wie Matcha oder Matcha benötigen açaí Pulver (einige meiner persönlichen Favoriten), aber ich kaufe meine Quinoa lieber bei Target und spare ein paar Dollar.

Wir nehmen viele Ergänzungen

Vitamine / Supps - 1 HD Fotos kuratiert von Cameron Williams | Unsplash

Crew auf Unsplash

Mit der unermüdlichen Werbung für die Aufnahme der essentiellen Vitamine und Mineralien in unsere Ernährung sind Nahrungsergänzungsmittel überall. Weil sie mit Gesundheit verbunden sind, würde man denken, Ernährungsfreaks wie ich wären überall auf ihnen, aber das ist einfach nicht wahr. Ernährungs-Majors legen Wert darauf, die Ernährungsbedürfnisse durch Lebensmittel zu erfüllen. Einige Ergänzungen, wie z Vitamin B12 , kann notwendig sein für Veganer , aber alle unsere benötigten Nährstoffe müssen nicht aus Pillen gewonnen werden. Plus, mehr als die notwendige Menge eines Vitamins oder Minerals verbrauchen führt nur dazu, dass das Übermaß ausgeschieden wird, oder kann sogar zu Toxizität führen, wenn genug konsumiert wird. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und hören Sie auf, diese Flintstones-Gummis wie Süßigkeiten zu platzen.

Wenn Sie das nächste Mal einen Ernährungs-Major treffen, machen Sie keine fehlerhaften Annahmen. Fragen Sie nach den wahren Fakten über Lebensmittel und Gesundheit, die wir Ihnen mitteilen werden.