Ich studiere jetzt seit fast zwei Monaten in Nordengland im Ausland, und es hat definitiv einige Zeit gedauert, bis ich mich an die Unterschiede zwischen den Dingen hier und zu Hause in Amerika gewöhnt habe. Normalerweise ist Essen eine gute Grundlage für ein Gespräch (weil jeder essen muss, oder?), Aber hin und wieder stoße ich auf einige Haupt kulturelle Unterschiede.



wie man in 2 Monaten mit Übung Gewicht verliert

Hauptbedeutung, dass entweder die amerikanische oder die britische Person im Gespräch schreien würde: 'Ihr kocht das wie!?' oder: 'Wie hast du das genannt?!' und ein paar Freunde werden dann eine SMS schicken, um Informationen darüber zu geben, wie verrückt Amerikaner / Briten sind. Hier sind einige der Unterschiede, auf die ich bisher gestoßen bin.



1. Chips

Dies ist wahrscheinlich einer der bekannteren Unterschiede zwischen dem, was wir unser Essen nennen. Pommes in England sind Pommes zu Hause und im Allgemeinen dicker geschnitten. Hin und wieder werden Sie jedoch auf ein Menü stoßen, das für Pommes Frites in England wirbt, und das bedeutet normalerweise die dünnere, knusprigere Pommes-Sorte.

Auf der anderen Seite, was wir in Amerika Chips nennen, nennen sie Chips. Und sie haben seltsame Aromen wie Krabbencocktail und Tomatenketchup. Nein danke.



2. Schweine in einer Decke

Als eines der britischen Mädchen, mit denen ich zusammen lebe, herausfand, dass Schweine in einer Decke etwas anderes für mich bedeuten, hat es sie ein bisschen kaputt gemacht. Anscheinend essen sie normalerweise zu Weihnachten Schweine in einer Decke und es sind kleine Mini-Würste, die in Speck gewickelt sind, während die US-Version ein Baby-Hot Dog ist, der in Teig gewickelt ist.

Ich habe sie in Großbritannien noch nicht ausprobiert, aber die Bilder, die mir gezeigt wurden, sehen seltsamerweise unappetitlich aus, und mir wurde gesagt, dass sie verdammt gut schmecken.

3. Smarties

Ich bin zunächst nicht der größte Fan von amerikanischen Smarties, aber britische Smarties sind wie M & Ms, aber meiner Meinung nach schlimmer. Oben sehen Sie die Smarties, mit denen ich aufgewachsen bin - Kreidetabletten mit nicht identifizierbarem Geschmack. Auf keinen Fall ein Favorit, aber auch nicht besonders anstößig.



Liza Wolf

Und das ist die englische Version. Ein bisschen Schokolade mit einer dicken Schicht Süßigkeiten überzogen. Diese verwirren mich, weil man erstens nicht einmal die Schokolade schmecken kann und zweitens denke ich, dass sie aromatisiert sein sollen, aber nur die orangefarbenen und braunen schmecken tatsächlich wie etwas. Ich glaube nicht, dass eine Seite diesen Kampf für mich gewinnt, um ehrlich zu sein, sie sind beide Süßigkeiten, die ich essen würde, aber nicht wirklich genießen.

4. Gelee

Zu Hause ist Gelee die Hälfte des kultigsten Duos… Erdnussbutter und Gelee. In England ist nicht nur Erdnussbutter und Gelee keine Sache, sondern ihr Gelee ist das, was ich Jello nennen würde, wie das, woraus dieser Regenbogen-Jello-Kuchen besteht.

Und was ich Gelee nennen würde, nennen sie Marmelade. Oder konservieren, denke ich. Ich habe den Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre nicht herausgefunden, aber ich habe gelernt, dass Konservieren aus irgendeinem Grund viel teurer ist. Je mehr du weisst.

5. Milchstraßen

Bist du bereit für verwirrende Dinge? Die Milky Ways in England sind also wie Three Musketeers Bars in Amerika und die American Milky Ways sind wie Mars Bars in England. In Großbritannien gibt es auch Milky Bar-Bonbons, die sich grundlegend von Milky Ways- und Mars-Bars unterscheiden. Grundsätzlich, Wir haben viele der gleichen Süßigkeiten , aber sie werden alle verschiedene Dinge genannt.

6. Pudding

Wenn ich zu Hause an Pudding denke, sind es die Schokoladenpuddingbecher, die ich als Kind gegessen habe. Hin und wieder fange ich an, mich nach ihnen zu sehnen, aber dann bin ich auf halbem Weg und bereue das Verlangen.

In England kann Pudding Pudding sein, oder es kann ein allgemeines Wort für Dessert sein. Am wichtigsten ist jedoch, dass es sich um Yorkshire-Pudding handelt. Das hat im Wesentlichen die gleiche Basis wie Pfannkuchen, schmeckt aber irgendwie 1000-mal besser. Als meine britischen Mitbewohner zum ersten Mal Yorkshire Puddings machten, durfte ich sie probieren. Ich aß eins und weinte fast vor Glück, als mir klar wurde, dass ich noch zwei essen konnte.

beste Restaurants für Ihren Geburtstag

7. Speck

Das absolut beste Frühstück zu Hause beinhaltet guten, knusprigen Speck. Ehrlich gesagt, eine Definition eines Klassikers und ziemlich amerikanisch, was Lebensmittel angeht.

Und jetzt oben als Teil eines englischen Frühstücks gezeigt, ist englischer Speck (auch bekannt als Schinken oder bestenfalls kanadischer Speck). Es schmeckt immer noch gut Aber jedes Mal, wenn ich den Unterschied vergesse und hier ein Sandwich mit Speck bestelle, erinnere ich mich, dass es einfach nicht dasselbe ist. Amerika gewinnt dieses Mal für mich ... Entschuldigung, England.

8. Soße

Zu Hause bin ich kein großer Soßenfan. Ich habe den Appell einfach nie gesehen. Im Ausland, oh Mann. Britische Soße ist tatsächlich eine Million Mal besser als amerikanische Soße. Drüben in England bekommen Sie eine köstliche Sauce aus Zwiebeln und Brühe und all das Tropfen von dem Fleisch, das Sie gekocht haben, und es ist das absolut Beste, einen Yorkshire-Pudding darin zu ersticken.

Im Vergleich zu den USA, wo man manchmal diese leckere braune Soße bekommt, aber manchmal auch nur eine einfache Mehlschwitze, die bei weitem nicht so gut ist.

9. Hühnchen backen

Jedes Mal, wenn meine Familie einen Costco betritt, fragt meine Schwester sofort, ob sie einen Hühnchenauflauf bekommen kann. Ich habe zu meiner Zeit schon so manche Hühnchenbacken gesehen, bei denen der Teig mit Käse geschmolzen und mit mehr Käse, Hühnchen und Speck gefüllt war.

Als ich Greggs, ein Kettencafé in England, betrat und etwas mit dem gleichen Namen auf der Speisekarte sah, bestellte ich es natürlich. Und es ist überhaupt nicht dasselbe. War es gut? Ja, es war Gebäck gefüllt mit Fleisch und Käse und damit kann man nur so etwas falsch machen. Aber ich weigere mich zu glauben, dass es wirklich ein Hühnchenauflauf ist.

Das hat mehr Zucker Bier oder Wein

10. Tee

Die englischen Mädchen, mit denen ich lebe, reden eine ganze Menge über Tee. Als ich hier ankam, dachte ich mir, ja, das Stereotyp ist wahr: Die Briten lieben es wirklich, Tee zu trinken. Nur um herauszufinden, dass sie nur über die Hälfte der Zeit über das Trinken von Tee sprachen. Und die andere Hälfte sprachen sie über das Abendessen, weil sie das Abendessen in Nordengland 'Tee' nennen. Und manchmal nennen sie das Mittagessen 'Abendessen', nur um die Dinge schwieriger zu machen.

11. Saft

Liza Wolf

Ich verstehe das immer noch nicht wirklich. In den USA gehen wir in den Laden, kaufen etwas Saft und bringen ihn dann nach Hause, gießen ihn in ein Glas und trinken ihn. Boom. Getan. Die Briten hingegen haben Saft, den sie frischen Saft nennen. Normalerweise haben sie jedoch Saft (auch Kürbis genannt, aber nicht wie das Gemüse), der wie Fruchtsaftkonzentrat aussieht, und sie gießen ein wenig in ein Glas, füllen ihn dann den Rest des Weges mit Wasser und trinken ihn. Was mir nach zuckerhaltigem Wasser schmeckt. Es wurde mir als Kool-Aid beschrieben, aber flüssig statt pulverisiert. Wie klingt das ansprechend?

Auf der anderen Seite, so wässrig ich mich fühlte, als ich ein Glas probierte, machte ich auch im Wesentlichen einen Schuss des Konzentrats, weil ich neugierig und ekelhaft war. Verwässert ist also definitiv die bessere der beiden Möglichkeiten.

12. Flapjacks

In Amerika sind Flapjacks so ziemlich nur ein anderes Wort für Pfannkuchen. Ich würde sagen, Flapjacks sind in der Regel etwas dichter als ein durchschnittlicher Pfannkuchen, wenn wir technisch werden, aber die Version auf der anderen Seite des Teichs ist so unterschiedlich, dass TBH nicht erforderlich ist.

In England sind sie wie ein Müsliriegel. Grundsätzlich ist die Basis Hafer und es ist gebacken. Es gibt normalerweise eine Art Obst / Beeren oder Nüsse oder auch drin. Fragen Sie mich nicht, warum sie Flapjacks genannt werden, denn ich habe eigentlich keine Ahnung.

13. Pfannkuchen

Das bringt mich zu meinem nächsten Punkt. Pfannkuchen in England sind im Grunde nur Crepes. Sie sind viel dünner als die traditionellen amerikanischen Pfannkuchen oder Flapjacks, obwohl einige Orte sie so servieren, wie ich es zu Hause gewohnt bin. Sie werden jedoch als dasselbe bezeichnet. Es ist also ein Glücksspiel, wenn Sie jemals Pfannkuchen in einem britischen Restaurant bestellen. Sie könnten fragen, bevor Sie bestellen, aber wo ist der Spaß dabei?

Wenn Sie also jemand wie ich sind, ein lebensmittelliebender Amerikaner im Ausland oder kurz davor, in England ins Ausland zu gehen, versuchen Sie, einige davon im Auge zu behalten, um Verwirrung zu vermeiden. Oder wenn Sie nur eine britische Person über Essen sprechen hören möchten, damit Sie sich keine Sorgen über Missverständnisse machen müssen, fragen Sie sie einfach nach ' Das Great British Bake-Off 'und sie werden ewig reden. Du kannst mir später danken.